1:0-Auswärtssieg in Düsseldorf bringt Sprung auf den 09. Tabellenplatz


(dk) Die SG Wattenscheid 09 gewann am Samstagnachmittag bei frostigen Temperaturen im Paul-Janes-Stadion bei der U23 von Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (0:0). Mit diesem Sieg konnte die Elf von Farat Toku nicht nur die 0:1-Heimniederlage aus dem Hinspiel wettmachen, sondern kletterte auf den 09. Tabellenplatz.

 

Farat Toku setzte auf die gleiche Mannschaft, die zuletzt 3:0 gegen den TuS Erndtebrück gewann und davor 0:0 gegen Rot-Weiß Oberhausen spielte und damit erneut auf die Dreier/-Fünferkette in der Defensive.

 

Unser Team begann dominant, ohne große Torgefahr auszustrahlen. Die Fortuna dagegen setzte auf Konter und hatte in der Anfangsviertelstunde durch Froese (5.) und Lucoqui (13.) die klareren Torgelegenheiten, doch Froese schoss aus aussichtsreicher Position über den Kasten und Lucoqui´s Versuch wurde in letzter Sekunde geblockt.

 

Nach knapp einer halben Stunde hätte die Toku-Elf in Führung gehen können, als Jo Boyamba bei einer 2gegen1-Situation den Querpass auf den freistehenden Manuel Glowacz verpasste und stattdessen an Fortuna-Keeper Stuckmann scheiterte. (29.) Ansonsten kontrollierte die SG das Spiel und bekam die Konter der Gastgeber besser in den Griff. So ging es torlos in die Kabinen.

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit setzte sich Jo Boyamba dank einer feinen Einzelleistung gegen mehrere Düsseldorfer durch und konnte frei auf Stuckmann zulaufen. Der Keeper verhinderte zwar noch mit einem Reflex den Gegentreffer, doch Angelo Langer wurde beim Versuch, den Abpraller in das verwaiste Tor zu schieben, regelwidrig zu Fall gebracht und es gab folgerichtig Strafstoß. Diesen verwandelte Manuel Glowacz gegen Stuckmann sicher und brachte die 09er mit seinem 6. Saisontreffer in Führung. (50.)

 

Fünf Minuten später jubelten die knapp 80 mitgereisten 09-Fans erneut, als Norman Jakubowski vermeintlich zum 2:0 traf, doch der Treffer wurde durch den Linienrichter zurückgenommen. Beim Torabschluss von Norman Jakubowski soll ein 09er in Abseitsposition Keeper Stuckmann die Sicht genommen haben. (55.)

 

Die Gastgeber versuchten, die Nullneuner unter Druck zu setzen, doch die Defensive stand sicher. Auf der Gegenseite gab es mehrere Kontergelegenheiten, doch Jo Boyamba scheiterte mit einem Lupfer ebenso an Stuckmann (67.), wie sechs Minuten später Demir Tumbul mit einem Rechtsschuss. (73.) So begann in den letzten zehn Minuten das Zittern, wobei die Fortuna kaum gefährlich wurde. Mehrere Standardsituationen konnte die SG 09 erfolgreich verteidigen und bei Schüssen von Hashimoto und Lauws war der ehemalige Düsseldorfer Edin Sancaktar auf dem Posten. (82./90.)

 

So blieb es beim 1:0 für die Sportgemeinschaft, die nunmehr seit 344 Minuten ohne Gegentreffer ist und zuletzt zehn von zwölf möglichen Punkten ergatterte.

 

Mannschaftsaufstellung: Sancaktar; Obst, Jakubowski, Clever, Schneider, Langer; Glowacz, Tumbul (77. Tietz), Tunga, Erwig-Drüppel (90. Demircan); Boyamba (88. Neustädter)

 

Tor:

0:1 Manuel Glowacz (50. Foulelfmeter)

 

Schiedsrichter: Andreas Steffens

 

Zuschauer: 130

 

Kommentar von Farat Toku: "Es war das erwartet enge Spiel. In der ersten Halbzeit hatte Düsseldorf die etwas besseren Torchancen, wobei wir sicherlich die größte Chance hatten, als Jo einfach nur quer auf Manu legen muss. Wir sind richtig gut in die 2. Halbzeit gekommen und in Führung gegangen. Riesenlob an unsere Defensive, die dem Druck der Düsseldorfer am Ende souverän standgehalten hat. Letztlich hatten wir vorher vergessen, den Sack zuzumachen, aber ich bin froh und glücklich, dass meine Mannschaft auch einen solch knappen Sieg über die Zeit bringen konnte. Aufgrund der 2. Halbzeit war es meiner Meinung nach auch ein verdienter Sieg für uns."

 

Kommentar von Taskin Aksoy: "Glückwunsch an die Wattenscheider zum Sieg, der aufgrund der 2. Halbzeit auch in Ordnung geht. In der ersten Halbzeit war ich noch zufrieden mit meiner Mannschaft, denn wir hatten wenig zugelassen und selbst ein, zwei gute Möglichkeiten gehabt. Für die zweite Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, dass wir hinten die Null halten möchten und vorne auf die sich bietenden Räume warten wollten, doch dann verursachen wir den Elfmeter und anschließend war ich maßlos enttäuscht von meiner Mannschaft. Wir haben kaum eine Reaktion gezeigt, konnten uns keine wirkliche Torchance mehr erspielen und haben ohne Durschlagskraft und Leidenschaft zu Ende gespielt."