2:0-Heimsieg nach starker Leistung


(dk) Dank einer starken und mannschaftlich geschlossenen Leistung gewann die SG 09 am gestrigen Samstagnachmittag gegen die U23 von Bundesligist Borussia Mönchengladbach hochverdient mit 2:0 (2:0). Vor 521 Zuschauer im Lohrheidestadion erzielten Angelo Langer und Kapitän Nico Buckmaier in der ersten Halbzeit die Treffer zum 10. Saisonsieg und den damit verbundenen Sprung auf den 09. Tabellenplatz.

 

Gegenüber der 1:2-Niederlage beim Tabellenletzten Westfalia Rhynern am letzten Wochenende veränderte Trainer Farat Toku seine Startelf auf einer Position, nämlich ersetzte Kapitän Nico Buckmaier, nach abgesessener Gelbsperre, Manuel Glowacz.

 

Die 09er dominierten die erste Hälfte mit viel Ballbesitz, hoher Laufbereitschaft und konsequenter Zweikampfführung, während die Gladbacher zunächst auf Konter lauerten. Den ersten gefährlichen Torabschluss hatten trotzdem die Gäste, als Marco Komendas abgefälschter 18-Meter-Schuss knapp am 09-Tor vorbeistrich. (10.) Aus der anschließenden Ecke ergab sich die erste Großchance für 09: der abgewehrte Ball landete über Nico Buckmaier und Jonas Erwig-Drüppel bei Angelo Langer, der im Strafraum der Gäste auf einen möglichen Torschuss verzichtete und stattdessen flach auf Jo Boyamba passte, der etwas überrascht den Ball nicht im Gäste-Tor unterbringen konnte. (11.)

 

In der 21. Spielminute verweigerte Schiedsrichter Cem Sayilgan den Nullneunern einen klaren Strafstoß, als Berkant Canbulut zweifelsfrei durch ein Foul zu Fall gebracht wurde. Acht Minuten darauf reagierte der Ex-Borusse Steffen Scharbaum stark im Eins-gegen-eins-Duell gegen Makridis und verhinderte somit das 0:1. (29.) Drei Zeigerumdrehungen später entschied Schiedsrichter Sayilgan wegen Blockieren des Balles auf indirekten Freistoß für die SG 09 im Strafraum der Borussia. Nach einer überraschenden Freistoßvariante kam Mael Corboz zum Abschluss, den Gästekeeper Nicolas zwar stark parieren konnte, doch den Abpraller drückte Angelo Langer zur umjubelten und verdienten Führung über die Linie. (33.)

 

In Minute 40 legte Norman Jakubowski den Ball nach einer abgewehrten Ecke zurück an die Strafraumgrenze auf Nico Buckmaier, der nicht lange fackelte und mit einem sehenswerten Flachschuss ins kurze Eck zum 2:0 traf. Kurz vor der Pause traf der Kapitän erneut, doch bei einem tollen Pass von Mael Corboz hatte der Linienrichter "Bucki" in Abseitsposition gesehen - eine äusserst fragwürdige Entscheidung. (44.)

 

So ging es mit einer verdienten 2:0-Führung für unser Team in die Kabinen. Gästetrainer Arie van Lent reagierte auf die schwache Vorstellung seiner Mannschaft und wechselte zweifach, doch zunächst blieb der Spielverlauf unverändert. 09 hatte defensiv alles im Griff und offensiv mehrfach die Möglichkeit, das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Demir Tumbul köpfte nach einer Kopfballverlängerung von Adrian Schneider einen Meter am Tor vorbei (53.) und Jo Boyamba und Serdar Bingöl verzogen jeweils mit links nur knapp. (54./61.)

 

Erst in der letzten Viertelstunde konnten die jungen Fohlen etwas Druck auf die 09-Defensive ausüben, doch Steffen Scharbaum parierte zweimal glänzend gegen Mustafic und Pisano und hatte in der Nachspielzeit das Glück des Tüchtigen, als erneut Thomas Kraus den Ball auf die Querlatte setzte. Letztlich blieb es beim hochverdienten 2:0-Heimsieg für die 09er, die damit gegen die Gladbacher Nachwuchsmannschaft in beiden Spielen die Oberhand behielt und keinen Gegentreffer hinnehmen musste.

 

Mannschaftsaufstellung: Scharbaum; Bingöl, Jakubowski, Schneider, Langer; Corboz, Tumbul (60. Tunga); Buckmaier, Canbulut (80. van Santen), Erwig-Drüppel;  Boyamba (88. Demircan)

 

Tore:

1:0 Angelo Langer (33.)

2:0 Nico Buckmaier (40.)

 

Schiedsrichter: Cem Sayilgan

 

Zuschauer: 521

 

Kommentar von Farat Toku: "Die Niederlage in Rhynern mussten wir erst einmal aus unseren Köpfen bekommen und wir wussten um die individuelle Stärke der Gladbacher, doch wir haben das insbesondere in der 1. Halbzeit hervorragend gemacht. Wir waren sehr griffig, zweikampfstark, haben eine hohe Laufbereitschaft gezeigt und sind dadurch verdient 2:0 in Führung gegangen. In der 2. Halbzeit hatten wir auch das Glück des Tüchtigen und sind, über die gesamten 90 Minuten gesehen, als verdienter Sieger vom Platz gegangen." 

 

Kommentar von Arie van Lent: "Am Ende weiß ich gar nicht, was ich mit dem Ergebnis anfangen soll. Die erste Halbzeit war grottenschlecht von uns und ich habe mich gefragt, ob ich etwas falsch gemacht oder überhaupt elf Spieler aufgestellt habe. Durch die Veränderungen in der Pause hatten wir meiner Meinung nach schon mehr vom Spiel in der 2. Hälfte, wobei es sicherlich trotzdem keine gute Leistung war. Wir hatten über die 90 Minuten sechs sehr gute Torchancen und deshalb weiß ich nichts so recht, mit dem Endergebnis anzufangen. Gefühlsmäßig geht der Sieg von Wattenscheid in Ordnung, doch bei sechs guten Torchancen hätten wir auch etwas Zählbares mitnehmen können. Glückwunsch an den Verein, der letztlich heute mehr Mentalität gezeigt hat."