Irrer 3:2-Auswärtssieg bei Rot-Weiss Essen


Fotos: Maik Matheus

 

(dk) Als der eingewechselte Berkant Canbulut in der fünften Minute der Nachspielzeit den Ball über RWE-Keeper Heller chippte, das Leder zum 2:3 über die Torlinie rollte und Schiedsrichter Heller direkt im Anschluss das Revierderby zwischen RWE und der SG 09 abpfiff, kannte der Jubel bei den Nullneunern keine Grenzen mehr.

 

Bis zur 89. Spielminute lagen die 09er noch zurück, doch die Jungs von Farat Toku zeigten zum wiederholten Mal in dieser Saison eine tolle Moral und Siegeswillen und wandelten in der 89. und 94. Minute den 1:2-Rückstand in einen nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg um. Die Szenen nach dem Spielschluss vor und im 09-Fanblock waren pure Emotionen und grenzenloser Jubel.

 

Edin Sancaktar musste kurzfristig krankheitsbedingt passen und so stand zum dritten Mal in dieser Spielzeit Steffen Scharbaum im Kasten der SG 09. Für Steve Tunga und Demir Tumbul durften diesmal Felix Clever und Mael Corboz von Beginn an ran. Mutig wollte die Sportgemeinschaft an der Essener Hafenstraße auftreten, doch davon war in der 1. Halbzeit nichts zu sehen. Viel zu passiv agierend, konnte man die nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzenden Gastgeber nicht in Bedrängnis bringen und nicht einen Torschuss in Halbzeit 1 auf das Essener Gehäuse abgeben. Da RWE ihrerseits sehr viel Respekt vor der 09-Offensive zeigte, entwickelte sich in den ersten 25 Minuten ein für die Zuschauer langweiliges Spiel ohne nennenswerte Torgelegenheiten auf beiden Seiten.

 

Die erste Tormöglichkeit überhaupt ergab sich für die Gastgeber in der 27. Spielminute und die nutzte RWE-Stürmer Marcel Platzek direkt zur 1:0-Führung. Platzek musste, nach einer Hereingabe von der linken Seite von Kevin Grund, aus vier Metern nur noch den Fuß reinhalten und plötzlich stand es 1:0. Bis zum Seitenwechsel änderte sich an der Spielweise beider Mannschaften nichts und so neutralisierten sie sich beide weiterhin und es ging mit einem 1:0 in die Kabinen.

 

In der 2. Hälfte traten die 09er etwas energischer und mutiger auf, doch Torchancen blieben zunächst weiterhin Mangelware. Auf der anderen Seite verwalteten die Essener den knappen Vorsprung souverän und hatten in der 57. Spielminute Pech, als Kapitän Benjamin Baier lediglich den Pfosten traf. So wenig unterhaltsam die Partie über 78 Minuten lang war, umso mehr Unterhaltung boten die restlichen Minuten inklusive der Nachspielzeit.

In der 79. Minute stand der Torschütze Marcel Platzek frei vor Steffen Scharbaum, der den schlecht ausgeführten Lupfer problemlos parieren und den Gegenangriff einleiten konnte. Linksverteidiger Angelo Langer bekam den Ball auf der linken Angriffsseite und flankte in den Essener Strafraum. Der Ball wurde länger und länger, senkte sich zum Entsetzen der Gastgeber und zum Jubel der 09er im hinteren Torwinkel zum überraschenden 1:1.

 

Eine Minute später hatte RWE in Person von Kai Pröger die passende Antwort parat, als dieser Steffen Scharbaum mit einem Flachschuss aus 18 Metern zur erneuten Führung überwinden konnte. (80.) Die 09er glaubten dennoch an ihre Chance und Berkant Canbulut scheiterte mit einem strammen Schuss von der Strafraumkante ab Heller. (82.)

 

In der 89. Minute ergab sich durch einen Freistoß von Manuel Glowacz die Chance zum Ausgleich und die nutze 09 eiskalt aus. Über Umwege landete das Leder bei Norman Jakubowski, der per Kopf mustergültig für Angelo Langer auflegte und der 24-jährige drückte den Ball aus kürzester Entfernung zum 2:2 über die Linie. Als sich alle unter den 6.347 Zuschauern im Stadion Essen auf das fünfte Remis zwischen den Teams hintereinander eingestellt hatten, schlug die große Sekunde von Berkant Canbulut. Von Jo Boyamba wunderbar in Szene gesetzt, traf "Berko" zum 3:2-Auswärtssieg der SG 09 bei Rot-Weiss Essen. (90. + 5.)

 

Weiter geht es für 09 mit dem Heimspiel nächste Woche Samstag gegen den FC Wegberg-Beeck, wo allerdings Felix Clever aufgrund seiner 5. Gelben Karte gesperrt fehlen wird.

 

Mannschaftsaufstellung: Scharbaum; Obst, Jakubowski, Clever (71. Erwig-Drüppel), Schneider, Langer; Corboz (65. Canbulut), Tietz (86. Tumbul); Glowacz, Boyamba, Buckmaier

 

Tore:

1:0 Marcel Platzek (27.)

1:1 Angelo Langer (79.)

2:1 Kai Pröger (80.)

2:2 Angelo Langer (89.)

2:3 Berkant Canbulut (90. + 5.)

 

Schiedsrichter: Mario Heller

 

Zuschauer: 6.347

Kommentar von Farat Toku: "Der Sieg für uns war schon etwas glücklich. In der ersten Halbzeit ging Essen mit der ersten Chance des Spiels in Führung. Ansonsten haben sich beide Mannschaften komplett neutralisiert. In der zweiten Halbzeit hatten wir zunächst Glück, dass wir nicht das 2:0 bekommen. Dann schießen wir mit einer abgerutschten Flanke von Angelo Langer das 1:1, doch kassieren viel zu schnell den erneuten Gegentreffer. Das Spiel in den letzten Minuten noch zu drehen, ist natürlich glücklich, doch ich muss mich nicht dafür entschuldigen. Letzte Woche in Köln standen wir trotz gutem Spiel mit leeren Händen da, heute war es umgekehrt. So ist der Fußball manchmal. Zum Doppeltorschützen Angelo Langer möchte ich nichts sagen, denn er wird nie wieder zwei Tore in einem Spiel machen."

 

Kommentar von Argirios Giannikis: "Glückwunsch an Wattenscheid zum Sieg. Ich habe eine intensive erste Halbzeit mit vielen Spielunterbrechungen gesehen, in der wir dank eines Chancenplus verdient mit 1:0 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit haben wir den Sack nicht zugemacht, denn wir hatten genügend Möglichkeiten dazu. Bis zur 89. Minute haben wir vieles richtig gemacht, den Gegner vom unseren Tor ferngehalten und keine Torchance zugelassen. Umso mehr tut diese Niederlage weh."