Rückrundenstart nach Maß - 3:0 gegen TuS Erndtebrück


Fotos: Maik Matheus

 

(dk) Erfolgreicher Saisonauftakt in die Rückrunde für die SG 09. Am Samstagnachmittag gewannen die 09er gegen den Aufsteiger TuS Erndtebrück dank der Treffer von Adrian Schneider (40.), Manuel Glowacz (52.) und Jonas Erwig-Drüppel (63.) mit 3:0 (1:0) und kletterten auf den 11. Tabellenplatz. Somit konnte die Mannschaft von Farat Toku sieben Punkte aus den letzten drei Partien ergattern und sich etwas von den Abstiegsrängen absetzen.

 

Farat Toku vertraute der gleichen Startformation, die am vergangenen Samstag 0:0 gegen Rot-Weiß Oberhausen spielte. Die Gäste waren zu Beginn der Partie etwas griffiger und starteten offensiv. Marco Rente hatte bereits in der zweiten Minute das Führungstor auf dem Kopf, doch Angelo Langer rettete auf der Linie.

 

09 kam erst nach zwanzig Minuten besser mit den unbequemen Erndtebrückern zurecht und konnten sich ihrerseits die ersten Torchancen erspielen. Zunächst schoss Jo Boyamba aus halblinker Position zwei Meter am Kasten vorbei, kurz darauf konnte TuS-Keeper Bäcker einen Schuss von Jo Boyamba per Fussabwehr parieren und den darauffolgenden Kopfball von Jonas Erwig-Drüppel mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken. (20./23.)

 

Mehr und mehr drückte die Sportgemeinschaft die Gäste in die eigene Hälfte. Einen Schuss von Demir Tumbul konnte Bäcker noch zur Ecke klären (39.), die zunächst abgewehrt werden konnte, doch die folgende Hereingabe von Manuel Glowacz verwandelte Adrian Schneider aus kurzer Distanz zum umjubelten 1:0. (40.) Dieser Treffer war so etwas wie der Dosenöffner, denn im Anschluss dominierten die Nullneuner das Spiel deutlich. Kurz vor der Pause schlenzte Demir Tumbul die Kugel gefühlvoll Richtung Tor, scheiterte allerdings am Querbalken. (45.)

Nach der Pause hatte zunächst Selishta die Chance zum Ausgleich, die er zur Freude der 09-Anhänger unter den 408 Zuschauern vergab. (49.) Drei Minuten später sorgte eine tolle Kombination für die Vorentscheidung: Jonas Erwig-Drüppel bediente Jo Boyamba auf der linken Seite, dessen flache Hereingabe ließ Jeffrey Obst überlegt durch die Beine durchlaufen, denn hinter ihm stand Manuel Glowacz sträflich frei und der 30-jährige überwand Bäcker aus zwölf Metern zum 2:0. (52.)

 

Der TuS Erndtebrück drängte anschließend auf den Anschlusstreffer, doch wirklich gefährlich wurde es vor dem Kasten von Edin Sancaktar nicht. Auf der Gegenseite setzte die Sportgemeinschaft einen herrlichen Konter und erhöhte in Person von Jonas Erwig-Drüppel auf 3:0. Jo Boyamba hatte sich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen können, schickte "Jonny" durch die Gasse auf die Reise und dieser verwandelte souverän. (63.)

 

Nun war die Moral der Gäste endgültig gebrochen und Demir Tumbul hätte in der 67. Minute gar das 4:0 erzielen können, doch nach schöner Vorarbeit von Angelo Langer in den Rücken der Abwehr konnte er Bäcker mit einem Linksschuss von der Strafraumgrenze nicht überwinden.

 

Am Ende stand ein verdienter 3:0-Sieg und zwei wohlverdient freie Tage für das Team von Farat Toku. Weiter geht es für die Lohrheidekicker in zwei Wochen, wenn sie bei der Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf zu Gast sein werden.

 

Mannschaftsaufstellung: Sancaktar; Obst (77. Demircan), Jakubowski, Clever, Schneider, Langer; Glowacz, Tumbul (68. Tietz), Tunga, Erwig-Drüppel; Boyamba (80. Bingöl)

 

Tore:
1:0 Adrian Schneider (40.)

2:0 Manuel Glowacz (52.)

3:0 Jonas Erwig-Drüppel (63.)

 

Schiedsrichter: Niklas Dardenne

 

Zuschauer: 408

 

Kommentar von Farat Toku: "Für uns war es wichtig, die drei Punkte zu holen. Das stand über allem. Wir hatten genügend Spiele, in denen wir richtig gut waren, aber keine drei Punkte geholt haben. Bei dem tiefen Boden war klar, das die Mannschaft, die das erste Tor erzielt, es leichter haben würde. Daher waren wir glücklich, dass Adi den Ball über die Linie gedrückt hat. Die Führung war wichtig und in der zweiten Halbzeit haben wir kaum mehr etwas zugelassen und in entscheidenden Momenten die Tore gemacht. Ich denke, wir haben hochverdient gewonnen und sind froh, dass nun eine Woche spielfrei ist. Ich hätte lieber das Entscheidungsspiel gewonnen, aber die drei Punkte tun uns auch sehr gut. Es war wichtig, endlich wieder Klarheit im Verein zu haben. Unter der neuen Führung sind wir weiter ungeschlagen."

 

Kommentar von Florian Schnorrenberg: "Es war heute ein Spiel, das wir gut begonnen haben und durch Marco Rente die erste Tormöglichkeit hatten, als die Wattenscheider auf der Linie klären konnten. Bis zur 30. Minute haben wir es sehr gut gemacht, wenig Räume geboten und gut Fußball gespielt. Danach konnten wir bis zur Pause die Abstände nicht mehr so halten und mussten viele Standardsituationen zulassen. Eine davon führte dann zum, zu diesem Zeitpunkt, verdienten 1:0. Spielentscheidend für mich war dann, dass wir kurz nach der Halbzeit die große Chance zum Ausgleich durch Selishta hatten, der leider vorbeischoss. Danach hat man den großen Unterschied heute gesehen - das schnelle Umschaltspiel nach Ballgewinnen. Ich möchte meiner Mannschaft trotzdem keinen großen Vorwurf machen, denn wir haben aktuell so viele Verletzte, dass wir das nur noch schwer auffangen können. Glückwunsch an Farat und seiner Mannschaft für den verdienten Sieg."