3:3 - 09 zeigt tolle Moral und gleicht drei Rückstände gegen den favorisierten KFC Uerdingen aus


Foto: Maik Matheus

 

(dk) Am Sonntagnachmittag hat die Mannschaft von Trainer Farat Toku dem großen Favoriten aus Uerdingen einen großen Kampf geliefert und dank toller Moral, drei toll herausgespielten Treffern und herausragendem Support der 09-Anhänger ein hochverdientes 3:3 (1:2) abgetrotzt.

 

Gegen den Tabellenzweiten aus Krefeld musste Farat Toku auf Stammkeeper Edin Sancaktar krankheitsbedingt und Jonas Erwig-Drüppel verletzungsbedingt verzichten. Dafür rückte Steffen Scharbaum zwischen die Pfosten und Kapitän Nico Buckmaier feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback.

 

Die Sportgemeinschaft übernahm von Beginn an die Initiative und der quirlige Jo Boyamba prüfte in der 7. Minute Gästekeeper Rene Vollath aus spitzem Winkel, doch noch konnte er ihn nicht überwinden. Vom KFC, der von knapp 300 Schlachtenbummlern begleitet wurde, war zunächst nicht viel zu sehen. Praktisch aus dem Nichts geriet die SG 09 nach einer Viertelstunde in Rückstand: nach einem Freistoß von Holldack kam Christopher Schorch aus sechs Metern zu frei zum Kopfball und Steffen Scharbaum musste erstmals hinter sich greifen.

 

Die 09er schüttelten sich kurz und schlugen mit einem Traumtor zurück. Nach feinem Pass von Norman Jakubowski traf Nico Buckmaier, nachdem er den Ball in vollem Lauf mit der Brust annahm, per Dropkick in den Winkel zum 1:1. (20.) Nur zwei Minuten später verweigerte Schiedsrichter Braun den 09ern einen klaren Foulelfmeter, als Jeffrey Obst im Strafraum vor Christopher Schorch am Ball war und anschließend vom heutigen KFC-Kapitän von den Beinen geholt wurde. Stattdessen entschied der Unparteiische auf Offensivfoul. (22.) Doppelt bitter: im Hinspiel kam Jeffrey Obst in einer vergleichbaren Szene gegen Chessa zu spät und folgerichtig gab es Strafstoß für den KFC, den Kefkir damals zur Führung verwandelte.

 

Den nächsten Nackenschlag mussten die Nullneuner in der 30. Minute hinnehmen, als Lucas Musculus in bester Torjägermanier die erneute Führung für die Gäste erzielen konnte. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schaltete Uerdingen schnell um und die Hereingabe von Chessa von der linken Seite verarbeitete Musculus mit einem Kontakt und traf sehenswert aus der Drehung ins lange Eck zum 1:2. Bis zur Pause hatten die Gäste nun etwas mehr vom Spiel, doch Steffen Scharbaum verhinderte gegen Holldack und Musculus schlimmeres. Die SG hatte nach einem gut herausgespielten Konter durch Linksverteidiger Angelo Langer die Chance zum 2:2, doch sein Schuss aus 15 Metern bekam Vollath im Nachfassen zu packen. Trotz des Halbzeitrückstandes honorierten die 09-Fans die kämpferisch und spielerisch starke Vorstellung ihrer Mannschaft mit großem Applaus und lautstarken Anfeuerungsrufen.

In die zweiten 45 Minuten startete unsere Mannschaft furios. Sie drückten die Gäste von Beginn an in die eigene Hälfte und drängten auf den Ausgleich, den Jo Boyamba folgerichtig in der 53. Spielminute herstellte. Eine Flanke von Manuel Glowacz verpasste zunächst Demir Tumbul, doch den aufgetippten Ball beförderte unsere Nummer #9 per Kopf gegen die Laufrichtung von Vollath zum 2:2 über die Linie.

 

Nun gaben die Gäste die Igel-Taktik wieder auf und Lucas Musculus traf kurz darauf zur abermaligen Führung. Zwei Minuten zuvor verzog er noch aus der Drehung, doch in der 57. Minute blieb er freistehend vor Steffen Scharbaum eiskalt und erzielte mit seinem zweiten Tor des Tages das 2:3. Die 09er gaben sich weiterhin nicht geschlagen, benötigten allerdings zwei weitere Rettungsaktionen von Steffen Scharbaum, um im Spiel zu bleiben. Zunächst parierte er im 1 gegen 1 gegen den ehemaligen Bundesliga-Stürmer Maximilian Beister (67.) und wenige Minuten später behielt er im 1 gegen 1 gegen Lucas Musculus die Oberhand. Den darausresultierenden Abpraller lupfte der eingewechselte Oguzhan Kefkir über den 09-Keeper hinweg, doch Adrian Schneider konnte kurz vor der Linie klären. (71.)

 

09 kämpfte weiter und stemmte sich erfolgreich gegen die drohende Niederlage. Jo Boyamba konnte einen langen Ball von Norman Jakubowski festmachen, legte für den heranrauschenden Jeffrey Obst auf, der mit einem platzierten Schuss von der Strafraumkante zum vielumjubelten 3:3-Endstand traf. (78.) Ein hochverdienter Punktgewinn für die SG Wattenscheid 09, die der besten Defensive der Liga drei Gegentore aus dem Spiel einschenkte und niemals aufgab.

 

Mannschaftsaufstellung: Scharbaum; Obst, Jakubowski, Clever, Schneider, Langer; Tunga (61. Tietz), Tumbul (74. van Santen); Glowacz, Boyamba (90. Canbulut), Buckmaier

 

Tore:
0:1 Christopher Schorch (15.)

1:1 Nico Buckmaier (20.)

1:2 Lucas Musculus (30.)

2:2 Jo Boyamba (53.)

2:3 Lucas Musculus (57.)

3:3 Jeffrey Obst (78.)

 

Schiedsrichter: Robin Braun

 

Zuschauer: 944

 

Kommentar von Farat Toku: "Die Zuschauer im Stadion und vor dem Fernseher haben ein gutes Spiel gesehen. Wir als Trainer sind natürlich nicht zufrieden, wenn deine Mannschaft drei Gegentore kassiert. Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenlob aussprechen, denn wir haben nie aufgesteckt und sind dreimal nach einem Rückstand zurückzukommen. Kurz nach dem 1:1 gab es eine knifflige Szene, als wir meiner Meinung nach einen Elfmeter zugesprochen bekommen können, doch der Schiedsrichter hat anders entschieden. Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden. 3:3 ist für uns ein überragendes Ergebnis gegen einen sehr starken Gegner."

 

Kommentar von Michael Wiesinger: "Direkt nach dem Abpfiff war ich schon enttäuscht. Wenn wir dreimal auswärts führen, müssen wir in der Lage sein, in den letzten zwölf Minuten die Führung über die Zeit zu arbeiten. Es war ein sehr intensives und abwechslungsreiches Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Wir haben von Beginn an viel zu sorglos verteidigt, doch wenn du auswärts drei Tore erzielst, dann musst du auch als Sieger vom Platz gehen."