"Jonnys" Traumtor bringt Punkt in Verl


Fotos: Maik Matheus

 

(dk) Dank eines Jokertores an alter Wirkungsstätte von Jonas Erwig-Drüppel neun Minuten vor dem Abpfiff konnte die SG 09 ein 1:1 (0:0) beim SC Verl erreichen.

 

In einer intensiven Partie vor 648 Zuschauern in der Sportclub Arena schenkten sich beide Teams nichts und trennten sich letztlich leistungsgerecht Unentschieden.

 

Farat Toku veränderte seine Startelf gegenüber dem 2:0-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach U23 auf einer Position - Manuel Glowacz ersetzte Jonas Erwig-Drüppel. Gegen die Remiskönige der Liga benötigten unsere Jungs knapp zehn Minuten, um in das Spiel zu kommen. Dann allerdings übernahm die Toku-Elf das Kommando, zwang die Gastgeber zu vielen Ballverlusten im Mittelfeld und erspielte sich durch Jo Boyamba die erste große Chance zum Führungstreffer, doch unsere Nummer #9 schob den Ball frei vor SC-Keeper Brüseke an das Aussennetz. (13.) Fünf Minuten später landete ein Freistoß von Manuel Glowacz aus halblinker Position auf dem Tornetz. (18.)

 

Vom SC Verl kam offensiv lange nichts, doch nach etwas mehr als einer halben Stunde ergaben zwei Chancen für Matthias Haeder. Zunächst konnte Adrian Schneider einen abgefälschten Schuss vom Verler Offensivakteur kurz vor der Linie klären und eine Minute darauf scheiterte er am glänzend reagierenden Steffen Scharbaum, der die hundertprozentige Torchance vereitelte. (34./35.) So wechselten beide Teams torlos die Seiten.

 

Die 2. Hälfte begann mit einer Volleyabnahme von der Strafraumkante von Kapitän Nico Buckmeier, leider strich die Kugel knapp über die Querlatte von Brüseke. (47.) Ansonsten wurden zahlreiche Zweikämpfe im Mittelfeld geführt und gefährliche Torabschlüsse blieben zunächst Mangelware.

 

In der 61. Spielminute musste die Sportgemeinschaft nach einem Konter der Gastgeber den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Rückstand hinnehmen. Nach einem Ballgewinn vor dem eigenen Strafraum schalteten die Verler schnell um, über die linke Seite landete der Ball irgendwie in der Mitte bei Bastian Müller, der aus 15 Metern Steffen Scharbaum keine Abwehrchance ließ und wie bereits im Hinspiel das 1:0 für den Sportclub erzielen konnte.

Die Nullneuner erhöhten anschließend die Schlagzahl und drängten auf den Ausgleich. Farat Toku brachte mit Sebastian van Santen und Jonas Erwig-Drüppel zwei weitere Offensivkräfte und hatte damit ein glückliches Händchen, denn "Jonny" erzielte sehenswert in der 81. Minute den verdienten Ausgleich. Nach einem langen Einwurf von Serdar Bingöl landete der Ball beim ehemaligen Verler, der nach einer starken Ballannahme volley aus 15 Metern zum umjubelten 1:1 traf.

 

In den Schlussminuten hatten beide Mannschaften noch Möglichkeiten auf den Siegtreffer. Jo Boyamba kam nach einem verunglückten Rückpass von Stöckner einen Schritt zu spät und ein Linksschuss von Sebastian van Santen aus 16 Metern wurde in höchster Not zur Ecke abgeblockt. (86./87.) Auf der Gegenseite wurde ein Schuss von Matthias Haeder aus aussichtsreicher Position ebenfalls im letzten Moment zur Ecke abgeblockt. (89.) Letztlich blieb es beim leistungsgerechten 1:1.

 

Mannschaftsaufstellung: Scharbaum; Bingöl, Jakubowski, Schneider, Langer; Glowacz (78. Erwig-Drüppel), Corboz, Tumbul (58. Demircan), Buckmaier; Canbulut (71. van Santen), Boyamba

 

Tore:

1:0 Bastian Müller (62.)

1:1 Jonas Erwig-Drüppel (81.)

 

Schiedsrichter: Alexander Ernst

 

Zuschauer: 648

 

Kommentar von Farat Toku: "Insgesamt haben die Zuschauer ein gutes Regionalligaspiel gesehen, in dem sich beide Mannschaften nichts geschenkt haben. Mit der Leistung meiner Mannschaft war ich absolut zufrieden und ich denke man hat gesehen, dass wir hier unbedingt etwas mitnehmen wollten und uns nach dem Gegentreffer riesig gewehrt haben. Es war letztlich ein leistungsgerechtes 1:1."

 

Kommentar von Guerino Capretti: "Ich hatte im Vorfeld davor gewarnt, Wattenscheid ins Spiel kommen zu lassen und ich denke das haben wir insgesamt gut gemacht. Was wir nicht gut gemacht haben, war das Verhalten bei eigenem Ballbesitz. Hier hatten wir zu viele Ballverluste im Mittelfeld und dadurch den Gegner stark gemacht. Nach unserem Führungstor hat man gesehen, dass wir den vielen englischen Wochen Tribut zollen mussten. Trotzdem bin ich zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft und unterm Strich geht das Unentschieden in Ordnung."