0:3 - Schiedsrichtergespann sorgte für viel Hektik im Spiel


Fotos: Maik Matheus

 

(dk) Die SG Wattenscheid 09 musste am heutigen Samstagnachmittag vor der enttäuschenden Kulisse von 457 Zuschauern, nach zuvor zwei deutlichen Siegen gegen Rhynern (4:1) und bei der U23 von Borussia Mönchengladbach (4:0), eine bittere 0:3 (0:1)-Heimniederlage gegen den SC Verl hinnehmen. Dabei musste die Sportgemeinschaft nach einer Gelb-Roten Karte gegen Demir Tumbul in der 31. Minute eine Stunde in Unterzahl agieren.

 

Farat Toku setzte auf die gleiche Startformation wie letzte Woche in Gladbach und die 09er wollten gerne ihren kleinen positiven Lauf fortsetzen, doch die Gäste aus Verl überraschten unser Team mit frühem Pressing und aggressiver Zweikampfführung.

 

Das Schiedsrichtergespann um Lukas Sauer hatte von Beginn an keine klare Linie in ihren Entscheidungen und sorgten dadurch für unnötige Hektik im Spiel.

 

Zlatko Muhovic hätte bereits in der 5. Spielminute fast für die Führung der Verler gesorgt, doch er rutschte Zentimeter an einer flachen Hereingabe vorbei. Eine Minute später klingelte es dann aber doch im Tor von Edin Sancaktar, als Bastian Müller mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 0:1 traf. (6.) Die 09er waren um Korrektur des schlechten Spielbeginns bemüht, doch die Gäste ließen unsere Jungs durch diverse Foulspiele, die Schiedsrichter Sauer zum Unmut der 09er nicht immer ahndete, nicht in das Spiel kommen.

 

Jo Boyamba prüfte nach 18 Minuten Verl-Keeper Brüseke mit einem verdeckten Torschuss vom Strafraumeck, doch der konnte zur Ecke parieren.  Zur Hälfte der ersten Halbzeit wurde es immer hektischer und nach einem Gerangel zwischen Jo Boyamba und Verl-Kapitän Julian Schmidt zeigte Sauer beiden Akteueren die gelbe Karte. Bitter: kurz zuvor verletzte sich 09-Kapitän Nico Buckmaier bei einem unglücklichen Zusammenprall so schwer am Sprunggelenk, das er gegen Berkant Canbulut ausgewechselt werden musste. (25.) Gute Besserung an dieser Stelle an "Bucki".

 

 

Noch bitterer für die Nullneuner wurde es in den folgenden Minuten: Julian Schmidt begang noch zwei weitere Fouls an Jo Boyamba, doch Schiedsrichter Sauer ließ Schmidt auf dem Feld, während er Demir Tumbul wegen des Blockierens eines Freistoßes mit einer Gelb-Roten Karte bedachte und somit entscheidend in das Spielgeschehen eingriff.

 

Angefeuert von den 09-Anhängern kämpften sich die Jungs von Farat Toku nun in die Partie und hatten kurz vor der Pause durch Jo Boyamba eine gute Gelegenheit, doch nach einem Kontakt im gegnerischen Strafraum blieb Jo auf den Beinen, doch sein Abschluss unter Bedrängnis wurde zur Ecke geblockt.

 

So stand es zur Halbzeit 0:1 und die SG begann die zweite Halbzeit trotz Unterzahl überlegen und erspielte sich mehrere Eckbälle, die allesamt nicht zum Torerfolg führten. Im Gegenteil: nach einer abgewehrten Ecke konterten die Gäste über den in der Pause für Schmidt eingewechselten Gianluca Marzullo, der nach einem langen Sprint über das halbe Feld aus 18 Metern abzog und von Norman Jakubowski abgefälscht ins lange Eck zum 0:2 traf. (53.)

 

Damit war die Partie eigentlich vorentschieden, doch eines konnte man den 09ern an diesem Nachmittag nicht vorwerfen, nämlich dass sie alles versuchten. Sie rannten gegen das Abwehrbollwerk der Gäste an, doch viel mehr als ein Schuss vom eingewechselten Steve Tunga und einer Kopfballgelegenheit von Norman Jakubowski sprang nicht dabei heraus.

 

In der 81. Spielminute setzte Viktor Maier per Foulelfmeter den Schlusspunkt und Verl gewann letztlich nicht unverdient, aber teilweise begünstigt durch eine schwache Schiedsrichterleistung, mit 3:0. Für unsere Mannschaft gilt, das Spiel und das Ergebnis zu analysieren, einzuordnen und abzuhaken. Am kommenden Samstag wartet das schwere Auswärtsspiel beim SV Rödinghausen und da möchten wir wieder punkten.

 

Mannschaftsaufstellung: Sancaktar; Bingöl, Jakubowski, Schneider, Langer; Tietz (60. Tunga); Glowacz, Buckmaier (25. Canbulut), Tumbul, Erwig-Drüppel (72. Demircan); Boyamba

 

Tore:

0:1 Bastian Müller (6.)

0:2 Gianluca Marzullo (53.)

0:3 Viktor Maier (81. Foulelfmeter)

 

Besonderes Vorkommnis:

Gelb-Rote Karte für Demir Tumbul (31.)

 

Schiedsrichter: Lukas Sauer

 

Zuschauer: 457

 

Kommentar von Farat Toku: "Zunächst Glückwunsch an Rino und den SC Verl zu den drei Punkten. Wir sind nicht gut in das Spiel gekommen und bekommen früh durch einen Weitschuss das 0:1. Nach 15 Minuten sind besser reingekommen, doch dann gibt der Schiedsrichter eine gelb-rote Karte, weil Demir vor dem Ball stand und der Verler ihn schnell anschießt. Für mich hat der Schiedsrichter heute keine regionalligataugliche Leistung abgeliefert. Er hatte von Anfang an das Spiel nicht im Griff gehabt. Ich sage selten etwas über den Schiedsrichter, aber heute war es schon sehr auffällig. Nach dem zu frühen zweiten Gegentreffer wurde es natürlich extrem schwer, doch wir haben alles versucht. Ich kann meinen Jungs vom Kampf und von der Leidenschaft her nichts vorwerfen. Heute war der Schiedsrichter mitentscheidend, allerdings muss man auch hervorheben, dass der SC Verl eine gute Leistung abgeliefert hat."

 

Kommentar vor Guerino Capretti: "Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Nach der herben Pokalniederlage unter der Woche in Hordel, wollten wir heute nicht nur gut spielen, sondern auch das Ergebnis sollte stimmen. Wir wussten, wenn wir Wattenscheid spielen lassen, wird es gefährlich und daher wollten wir das nicht zulassen. Das ist uns hervorragend gelungen. Natürlich hat uns das frühe Tor in die Karten gespielt. Wattenscheid hat es trotz Unterzahl sehr gut gemacht, wobei wir zahlreiche Kontermöglichkeiten nicht gut ausgespielt haben. Beim 2:0 haben wir es endlich gut aus und anschließend gut herrunter gespielt. Unterm Strich haben wir verdient gewonnen, auch wenn es vielleicht um ein Tor zu hoch ausfiel.