5:2 gegen Wegberg-Beeck - Tore satt bei Eiseskälte


Fotos: Maik Matheus

 

(dk) Der Winter hat Mitte März noch einmal richtig zugeschlagen. Leichter Schneefall, Minusgrade und eisiger Wind sorgten im Lohrheidestadion - powered by Stölting Service Group für schwierige Bedingungen für die  Akteure auf dem Rasen und die Zuschauer auf den Rängen.

 

Zugeschlagen hat heute auch die Mannschaft von Farat Toku, denn sie gewann in einer interessanten und torreichen Partie gegen den Aufsteiger FC Wegberg-Beeck verdient mit 5:2 (1:1). Dabei zeigten sich auf Seiten der Sportgemeinschaft gleich fünf verschiedene Schützen für die Tore verantwortlich.

 

Trainer Farat Toku veränderte seine Startelf gegenüber dem Auswärtssieg in Essen auf drei Positionen: für Mael Corboz, Felix Clever (Gelbsperre) und Manuel Glowacz (Grippaler Infekt) rutschten Demir Tumbul, Berkant Canbulut und Jonas Erwig-Drüppel in die Startformation. Steffen Scharbaum erhielt im Tor den Vorzug vor dem wiedergenesenen Edin Sancaktar.

 

Beide Teams schenkten sich auf dem schneebedeckten Spielfeld nichts und so entwickelte sich eine muntere Partie, wenngleich nennenswerte Torraumszenen zunächst Mangelware blieben. Ein Schuss von Kapitän Nico Buckmaier ging in der 8. Spielminute deutlich am Tor vorbei und Jo Boyamba konnte in Minute 23 ein Missverständnis zwischen dem Beecker Keeper Zabel und seinem Verteidiger Küppers nicht ausnutzen. Mehr tat sich in den ersten 30 Minuten nicht vor beiden Toren.

 

In der 32. Spielminute dann der erste Torschrei der 09-Fans, als Jonas Erwig-Drüppel eine mustergültige Flanke von Jeffrey Obst per Volleyabnahme zum 1:0 verwandelte. Keine 60 Sekunden später glich Joshua Holtby mit einem platzierten Flachschuss zum 1:1 aus. (33.) Kurz vor der Pause benötigten die 09er das Glück des Tüchtigen, als FC-Torjäger Hasani in der 44. Minute den Pfosten traf. So blieb es beim 1:1 zur Halbzeit.

Die Nullneuner begannen die zweite Hälfte furios und stellten nach zwei erfolgreichen Standardsituationen die Weichen auf Heimsieg. Norman Jakubowski profitierte nach einer Ecke von einem Fehler von Zabel und traf per Kopf zum 2:1 (49.) und vier Minuten später traf Demir Tumbul nach einem Freistoß ebenso per Kopf zum 3:1. (53.)

 

In der Folgezeit verdiente sich die SG 09 diese Führung und dominierte nun die Gäste, doch sie vergaßen, den Deckel draufzumachen. So kam es, wie es kommen musste: Sebastian Wilms traf in der 65. Minute aus 25 Metern, unhaltbar für Steffen Scharbaum, ins rechte obere Kreuzeck zum 3:2. Wenige Minuten später fast sogar das 3:3, doch Serdar Bingöl, der in der 58. Minute für den verletzten Jeffrey Obst eingewechselt wurde, rettete auf der Linie. (70.)

 

Zwei Minuten später erlöste Jo Boyamba die frierenden 09-Fans, als er mit seinem 8. Saisontor auf 4:2 erhöhte und damit für die Vorentscheidung sorgte. Extrem bitter, dass er sich wenige Minuten vor dem Abpfiff die 5. Gelbe Karte wegen Ballwegschlagen einhandelte. Die Moral der tapfer kämpfenden Beecker war gebrochen und Nico Buckmaier setzte in der 87. Spielminute per Strafstoß den Schlusspunkt, nachdem der ebenfalls eingewechselte Mael Corboz im Strafraum regelwidrig gefoult wurde.

 

Letztlich ein verdienter 5:2-Erfolg für unsere Mannschaft, die sich mit dem zweiten Sieg in Folge weiter von der Abstiegszone entfernen konnte und nun voller Selbstvertrauen am nächsten Samstag beim SC Wiedenbrück antreten wird.

 

Mannschaftsaufstellung: Scharbaum; Obst (58. Bingöl), Jakubowski, Schneider, Langer; Tietz, Tumbul (73. Tunga); Buckmaier, Canbulut (84. Corboz), Erwig-Drüppel; Boyamba

 

Tore:

1:0 Jonas Erwig-Drüppel (32.)

1:1 Joshua Holtby (33.)

2:1 Norman Jakubowski (49.)

3:1 Demir Tumbul (53.)

3:2 Sebastian Wilms (65.)

4:2 Jo Boyamba (72.)

5:2 Nico Buckmaier (87. Foulelfmeter)

 

Schiedsrichter: Selim Erk

 

Zuschauer: 325

 

Kommentar von Farat Toku: "Es war arschkalt da draußen. Trotzdem haben die Zuschauer ein gutes Spiel mit vielen schönen Toren gesehen. Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt, aber nach den 90 Minuten waren wir der verdiente Sieger."

 

Kommentar von Friedel Henßen: "Glückwunsch an alle 09er zum Sieg. Die Platzverhältnisse waren natürlich schwierig, doch beide Mannschaften wollten gerne spielen, daher darf man darüber eigentlich keine Worte verlieren. In der 1. Halbzeit hat meine Mannschaft ordentlich mitgespielt und mit etwas Quäntchen Glück hätten wir beim Pfostentreffer von Hasani in Führung gehen können. Die 2. Hälfte war ein Spielgelbild für unser Spiel. Wir machen defensiv zu einfache Fehler und offensiv fehlt uns die letzte Konsequenz und Kaltschnäuzigkeit. Kämpferisch kann ich meinem Team keinen Vorwurf machen, doch nach vielen einfachen Fehlern steht am Ende ein 2:5 aus unserer Sicht und wir fahren enttäuscht und ohne Punkte nach Hause."