Gemischte Gefühle bei den 09ern nach 1:1 beim Bonner SC


(dk) Die SG Wattenscheid 09 konnte beim heimstarken Bonner SC am Freitagabend einen Punkt mit auf die Rückfahrt nach Wattenscheid nehmen, doch das 1:1 (0:0) fühlte sich nach dem Schlusspfiff wie eine Niederlage an.

 

Nach einem Platzverweis gegen den Bonner Stürmer Lokotsch in der 42. Spielminute agierten die 09er in Überzahl sehr dominant, erspielten sich einige gute Torchancen, doch lediglich der verwandelte Foulelfmeter von Manuel Glowacz zum 1:1 fand den Weg über die gegnerische Torlinie.

 

Trainer Farat Toku konnte zwar auf die wiedergenesenen Demir Tumbul und Nico Buckmaier, sowie auf den erstmalig spielberechtigten Youngster Chang Kim zurückgreifen, doch er setzte auf die Startelf, die am vergangenen Wochenende den ersten Saisonsieg gegen Köln errang.

 

Bei strömendem Regen im Sportpark Nord zogen sich die Gastgeber von Beginn an zurück und warteten auf Fehler der 09-Defensive, um über ein schnelles Umschaltspiel zu Tormöglichkeiten zu kommen. In den ersten zehn Minuten ging diese Taktik gut auf, weil sich die 09er im Spielaufbau einige Ballverluste erlaubten und so hatte Dario Schumacher und Lars Lokotsch zwei gute Chancen, um den BSC in Führung zu bringen.

 

Nach knapp 15 Minuten konnte die SG 09 die Ballverluste größtenteils abstellen und wurde dadurch von Minute zu Minute dominanter. In der 17. Spielminute erkämpfte sich Jo Boyamba nach einem Zweikampf kurz vor der Eckfahne den Ball, drang von der linken Seite in den Strafraum ein und scheiterte aus spitzem Winkel an BSC-Keeper Monath.

 

09 erhöhte weiter den Druck und erspielte sich Chancen im Zwei-Minuten-Takt. In Minute 26 schoss zunächst Jo Boyamba mit seinem starken linken Fuß am langen Pfosten vorbei. Nach 28 Minuten segelte Monath an einer Freistoßflanke von Manuel Glowacz am Ball vorbei, doch kein 09er war einschussbereit. Nach einer halben Stunde setzte sich Berkant Canbulut im Strafraum durch, legte auf Angelo Langer, doch der Linksverteidiger schloss aus kurzer Entfernung zu zentral ab, so dass Monath auch diese Möglichkeit abwehren konnte.

 

Kurz vor der Pause grätschte Lars Lokotsch auf Höhe der Mittellinie Jeffrey Obst von hinten um und sah von Schiedsrichter Jonathan Lautz die rote Karte. Es ging mit einem 0:0 und einer numerischen Überzahl der 09er in Halbzeit 2 weiter. Die Gastgeber zogen sich nun noch weiter zurück und überließ den Wattenscheidern komplett die Initiative.

 

Farat Toku brachte nach 55 Minuten Nico Buckmaier für Steve Tunga, um für weiteren Schwung nach vorne zu sorgen, doch zunächst ging der Schuss nach hinten los: nach einem Einwurf der Bonner versprang Felix Clever der Ball, Maouel nahm ihm das Spielgerät ab und brachte Bonn mit einem überlegten, platzierten Schuss überraschend in Führung. (57.)

 

Die Sportgemeinschaft zeigte sich wenig geschockt und drang auf den Ausgleich. In der 60. Minute vollendete Jonas Erwig-Drüppel einen herrlichen Angriff über Manuel Glowacz und Nico Buckmaier, doch sein Torabschluss wurde auf der Linie geklärt. Die anschließende Ecke von Manuel Glowacz köpfte Matthias Tietz freistehend aus fünf Metern neben das Tor, doch vier Minuten später wurde Nico Buckmaier im Strafraum des BSC weggecheckt und folgerichtig entschied Schiedsrichter Lautz auf Foulelfmeter. Diese Chance ließ sich Manuel Glowacz nicht entgehen und glich souverän zum 1:1 aus. (65.)

 

Inklusive Nachspielzeit blieb der SG also noch knapp 30 Minuten, um den Siegtreffer zu erzielen. Sie hatte nun gefühlt 80 Prozent Ballbesitz und erspielte sich einige Chancen. Jo Boyamba, Berkant Canbulut und erneut Matthias Tietz hatten den Führungstreffer für 09 auf dem Fuß bzw. Kopf, doch erneut war die Chancenverwertung nicht konsequent genug. 

 

In der 79. Minute feierte Chang Kim sein Ligadebüt, als er für Berkant Canbulut eingewechselt wurde und der Youngster hätte um ein Haar in der Nachspielzeit das 2:1 erzielt, allerdings ging sein Schlenzer aus 18 Metern am Tor vorbei. So blieb es beim 1:1. Ein Ergebnis, mit dem vor dem Spiel jeder 09er gut hätte leben können, doch nach der Partie sah man bei Fans, Spielern und Trainern eher enttäuschte Mienen.

 

Am nächsten Freitag geht es mit dem nächsten Flutlichtspiel weiter, wenn um 19.30 Uhr der Nachbar Rot-Weiss Essen in die Lohrheide kommt.

 

Mannschaftsaufstellung: Sancaktar; Obst, Clever, Schneider, Langer; Tietz; Glowacz, Tunga (55. Buckmaier), Canbulut (79. Kim), Erwig-Drüppel; Boyamba (83. Jakubowski)

 

Tore:

1:0 Abdelkader Maouel (57.)

1:1 Manuel Glowacz (65. Foulelfmeter)

 

Schiedsrichter: Jonathan Lautz

 

Zuschauer: 701

 

Kommentar von Farat Toku: "Wir waren sehr gut auf das Spiel der Bonner vorbereitet. In der ersten Halbzeit waren wir sehr aktiv und agil, hatten uns einige gute Torchancen herausgespielt, doch leider war die Verwertung nicht so, wie wir uns das gewünscht haben. Bis zur roten Karte war es ein offenes Spiel, danach war es relativ einseitig. Mit der ersten Chance der Bonner sind wir in Rückstand geraten, doch glücklicherweise konnten wir sehr schnell ausgleichen. Leider ist uns in der Restspielzeit der Siegtreffer nicht mehr gelungen. Wir müssen mit dem einen Punkt leben, doch es war bei 50 Minuten Überzahl zu wenig. Vor dem Tor müssen wir unbedingt effektiver und konsequenter werden."

 

Kommentar von Daniel Zillken: "Es war ein sehr intensives Spiel. In der ersten Halbzeit ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Die rote Karte veränderte natürlich die Partie und ich denke nicht, dass man sie unbedingt geben musste. Wir wollten in der zweiten Halbzeit gut verteidigen und das ist uns gut gelungen. Dann sind wir sogar in Führung gegangen, bekommen dann allerdings einen berechtigten Elfmeter gegen uns und mussten das 1:1 hinnehmen. Für die Moral der Mannschaft war es extrem wichtig, den einen Punkt hier zu behalten. Den nehmen wir mit und sind auch im siebten Saisonspiel weiter ungeschlagen."