Last-Minute-Tor stellt Spielverlauf auf den Kopf


(dk) Fußball ist ein toller Sport, allerdings kann er manchmal auch ziemlich "brutal" sein. Das erlebten heute Nachmittag die Mannschaft, Trainer und Fans der SG 09 beim Auswärtsspiel bei der U23 von Borussia Dortmund.

 

Trotz einer taktisch, spielerisch und kämpferisch guten Leistung unterlagen die 09er den favorisierten Borussen durch einen späten Kopfballtreffer von Oliver Steurer in der 88. Minute unverdient mit 2:1 (1:1) und stehen nach drei Saisonspielen mit einem Punkt im unteren Tabellendrittel.

 

Farat Toku musste seine Startformation auf zwei Positionen ändern: Kapitän Nico Buckmaier konnte aufgrund eines Rippenbruchs nicht spielen und kurzfristig fiel noch Innenverteidiger Adrian Schneider wegen eines Magen-Darm-Infektes aus. Jo Boyamba übernahm die Position von "Bucki", während Felix Clever den Platz von "Adi" einnahm und gleichzeitig die Mannschaft als Kapitän auf das Feld führte.

 

Die Nullneuner waren von Farat Toku taktisch hervorragend eingestellt und zwangen die Dortmunder im Mittelfeld zu vielen Ballverlusten, die 09 gute Kontersituationen einbrachten. In der 6. Spielminute setzte sich der quirlige Jo Boyamba im Strafraum gegen zwei Dortmunder durch, doch anstatt aus spitzem Winkel auf das Tor zu schießen, passte er auf Jonas Erwig-Drüppel, der erfolgreich von einem Dortmunder Verteidiger gestört wurde. Drei Minuten später zielte "Jonny" Erwig-Drüppel von der Strafraumkante knapp am Tor vorbei (8.) und in der 15. Minute prüfte Manuel Glowacz BVB-Keeper Reimann mit einem Fernschuss, den Reimann abwehren konnte.

 

Nach knapp zwanzig Minuten kamen die Gastgeber etwas besser in das Spiel und erspielten sich mehrere Ecken und Freistöße, die zunächst problemlos von der 09-Defensive verteidigt werden konnten. In der 28. Minute fiel nach einer weiteren Standardsituation das überraschende 1:0. Mittelfeldmann Patrick Pflücke brachte einen Freistoß von der rechten Seite mit dem linken Fuß scharf in die Mitte, wo Michael Eberwein den Fuß reinhielt und die Kugel ins lange Eck bugsierte.

 

Einige wenige Minuten hatten die Nullneuner an diesem Rückstand zu knabbern und benötigten ihrerseits ebenso eine Standardsituation, um den verdienten Ausgleich zu erzielen: Manuel Glowacz brachte den Ball Richtung Elfmeterpunkt, wo Felix Clever per Kopf über den herauseilenden Reimann zum 1:1 traf. (36.)

 

Kurz vor dem Seitenwechsel ergab sich nach einer Ecke des BVB eine große Kontermöglichkeit für die beiden pfeilschnellen Jonas Erwig-Drüppel und Jo Boyamba, doch leider spielten sie diese nicht gut aus (39.) und so ging es mit dem 1:1 in die Kabinen.

 

Auch in der 2. Halbzeit zunächst das gleiche Bild, denn die Jungs von Farat Toku hatten weiter die besseren Torgelegenheiten. Nach einem Freistoß von Manuel Glowacz kam Jonas Erwig-Drüppel in aussichtsreicher Position zum Abschluss, doch sein Versuch wurde im letzten Moment zur Ecke abgeblockt. (51.) Anschließend passierte knapp 15 Minuten nicht viel vor beiden Toren, umso mehr dann allerdings zwischen der 66. und der 75. Minute. Zunächst konnte Edin Sancaktar einen abgefälschten Kopfball von Eberwein parieren (66.), dann kam Manuel Glowacz nach einer schönen Kombination im Dortmunder Strafraum mit einem frechen Schlenzer zum Abschluss, doch BVB-Keeper Reimann verhinderte den verdienten Führungstreffer, in dem er die Kugel mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenkte. (68.)

 

Sieben Zeigerumdrehungen später war er allerdings machtlos, als Manuel Glowacz ihn aus zwölf Metern überwand, doch auf der Linie rettete ein BVB-Verteidiger Mainka in höchster Not. (75.) Spätestens nun war irgendwie allen Nullneunern klar, dass sie heute den Dreier nicht erringen würden. Die Gastgeber waren längst froh, dass sie dieses Spiel mit einem Unentschieden beenden konnten und dann sorgte Oliver Steurer nach einem Eckball gar noch für den glücklichen Sieg der Borussia. (88.) Viele 09-Fans sahen den hereingegebenden Eckball hinter der Torauslinie, aber das Schiedsrichter-Gespann um Florian Exner gab den Treffer und so stand letztlich eine unverdiente und unglückliche 1:2-Niederlage fest.

 

Mannschaftsaufstellung: Sancaktar; Obst, Clever, Jakubowski, Langer; Tietz, Tumbul; Glowacz (86. Neustädter), Canbulut (81. Tunga), Erwig-Drüppel; Boyamba

 

Tore:

1:0 Michael Eberwein (28.)

1:1 Felix Clever (36.)

2:1 Oliver Steurer (88.)

 

Schiedsrichter: Florian Exner

 

Zuschauer: 629

 

Kommentar von Farat Toku: "Wir haben über die 90 Minuten ein richtig gutes Spiel abgeliefert und waren die bessere Mannschaft mit den klareren Torchancen. Leider gewinnt im Fußball nicht immer die bessere Mannschaft. Es ist sehr ärgerlich, dass wir nun schon zum zweiten Mal in Folge in den Schlussminuten einen Gegentreffer kassieren, der gleichbedeutend mit einer Niederlage ist. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und wir werden weiter hart arbeiten, dann wird das Glück auch wieder auf unsere Seite zurückkehren."

 

Kommentar von Jan Siewert: "Es war ein intensives Spiel. Wir sind sehr gut in die Partie gekommen und verdient in Führung gegangen. Da hatten wir das Spiel im Griff und dann fällt unglücklicherweise das 1:1. Ich fand es beeindruckend, wie wir trotz des Rückschlages aus der Kabine gekommen sind und wieder gut in das Spiel hinein gefunden haben. Dann kam der Pfostenschuss und Wattenscheid kam etwas auf. Hinten raus ist es uns dann wieder gelungen, Torchancen zu kreiren und wir konnten das 2:1 erzielen und am Ende war es ein verdienter Sieg."