Starke 1. Halbzeit und Überzahl reichen nicht zum Sieg


(dk) Zum vierten Mal in Serie endete ein Duell zwischen der SG Wattenscheid 09 und Rot-Weiss Essen mit einem Remis. Am gestrigen Freitagabend trennten sich beide Teams vor 1.809 Zuschauern in der Lohrheide mit 1:1 (1:0), womit insbesondere die Nullneuner nicht zufrieden sein konnten.

 

Das Team von Trainer Farat Toku spielte eine bärenstarke erste Halbzeit, war in allen Belangen den Gästen überlegen, doch belohnte sich dafür lediglich mit einer 1:0-Halbzeitführung, die höher hätte ausfallen müssen. Spätestens nach der gelb-roten Karte gegen den ehemaligen 09er Jan-Steffen Meier in der 64. Minute schalteten die schwarz-weißen auf den Verwaltungsmodus und sie spielten nicht mehr mutig und konsequent nach vorne. So gelang den Gästen nach einer Standardsituation in der 75. Minute der unverdiente Ausgleich und sorgten letztlich dafür, dass sich bei allen Nullneunern das Endergebnis wie eine Niederlage anfühlte.

 

Farat Toku richtete seine Mannschaft sehr offensiv aus und das sollte sich bezahlt machen. Bereits in der 4. Minute brachte Jo Boyamba mit seinem 1. Saisontor die Sportgemeinschaft in Führung und es folgte mehrfach die Möglichkeit, mit einem zweiten Treffer bereits für eine kleine Vorentscheidung zu sorgen. Ein Kopfball von Nico Buckmaier strich Zentimeter am Tor vorbei (8.), Jonas Erwig-Drüppel scheiterte nach toller Vorarbeit von Jo Boyamba aus kurzer Torentfernung am glänzend parierenden Heller (19.), der kurz darauf einen Linksschuss von Jo Boyamba mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenkte (22.).

 

Die Gäste waren nach dem frühen Rückstand stark verunsichert und hatten durch Prögers Schuss, der knapp am Tor vorbeiging, ihre größte Torgelegenheit in der 1. Halbzeit (18.). Ansonsten diktierte die SG 09 klar das Spiel und hätte bereits zum Seitenwechsel dieses entscheiden müssen. Bitter, dass sich Felix Clever kurz vor der Pause bei einem taktischen Foul das Knie verdrehte und nach der Halbzeit durch Norman Jakubowski ersetzt werden musste. Gute Besserung an Felix und Daumen drücken, dass die Verletzung nicht so gravierend ausfällt.

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit zogen sich die Jungs von Farat Toku etwas zurück und so erspielte sich RWE ein optisches Übergewicht. Edin Sancaktar verhinderte mit einer Glanzparade nach einem Kopfball von Grund ins lange Eck den Ausgleich. (55.) Anschließend plätscherte das Spiel etwas dahin, bis in der 64. Minute der Ex-09er Jan-Steffen Meier mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde, denn plötzlich hatte man das Gefühl, dass die bis dahin verunsicherten Essener befreiter aufspielten und die 09er die Führung nur noch ins Ziel retten wollten.

 

Die 09er spielten nicht mehr mutig nach vorne. Trotzdem ergab sich nach einem Fehler in der Essener Hintermannschaft die Chance zum 2:0: Jonas Erwig-Drüppel erzwang einen Ballverlust von Zeiger und versuchte mit einem Aussenristpass, Berkant Canbulut in Szene zu setzen, doch Heller spielte hervorragend mit und grätschte die Kugel vor dem einschussbereiten Canbulut weg. (72.) In der 75. Minute kamen die harmlosen Gäste zum Ausgleich: einen Freistoß von Grund köpfte Marcel Platzek unhaltbar für Edin Sancaktar zum 1:1 ins Tor.

 

In der Schlussminute hatte Jonas Erwig-Drüppel noch eine Möglichkeit, doch Heller hielt seinen Flachschuss fest und so blieb es beim, aus 09-Sicht enttäuschenden, 1:1. Bereits am Mittwoch geht es mit einer englischen Woche in der Regionalliga West weiter und die 09er gastieren um 19.30 Uhr beim Aufsteiger FC Wegberg-Beeck.

 

Mannschaftsaufstellungen: Sancaktar; Obst, Clever (46. Jakubowski), Schneider, Langer; Tietz; Glowacz, Buckmaier (61. Tunga), Canbulut (75. Tumbul), Erwig-Drüppel; Boyamba

 

Tore:

1:0 Joseph Boyamba (4.)

1:1 Marcel Platzek (75.)

 

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote-Karte für Jan-Steffen Meier (64.)

 

Schiedsrichter: Dominik Jolk

 

Zuschauer: 1809

 

Kommentar von Farat Toku: "Die erste Halbzeit war richtig gut von uns und wenn wir die zahlreichen Chancen konsequenter nutzen, kann es auch 2:0 oder 3:0 stehen. Leider haben wir nach der roten Karte zu wenig investiert, haben nur noch abgewartet und überhaupt keinen Fußball mehr gespielt. In der Phase war es auch zu wenig Bewegung von uns und wir hatten keinen Mut, auf das 2:0 zu gehen. Es ist natürlich wahnsinnig ärgerlich, dass wir das Gegentor nach einer Standardsituation kassieren, denn ansonsten haben wir wenig zugelassen. Wir müssen mit dem einen Punkt leben, auch wenn er nach dem Spielverlauf einfach zu wenig ist."

 

Kommentar von Sven Demandt: "Wir sind nicht gut in das Spiel gekommen und sind früh in Rückstand geraten. Nach weniger guten 30 Minuten haben wir uns gefangen und nach dem Platzverweis haben die Jungs alles rausgehauen. Wir haben uns gegen die drohende Niederlage gewehrt und den Ausgleich erzielt. Vor dem Spiel hätte ich gerne gewonnen, doch nach dem Spielverlauf bin ich mit dem Punkt zufrieden."