1:2 beim KFC - 09 fehlt Leichtigkeit und Selbstverständnis


(dk) Die SG 09 blieb auch am 5. Spieltag sieglos und unterlag beim KFC Uerdingen vor 2.360 Zuschauern mit 1:2 (0:1).

 

Jonas Erwig-Drüppel verkürzte für die 09er in der 54. Minute mit einem Traumtor aus 25 Metern in den Winkel, nachdem zuvor Kefkir per Foulelfmeter (15.) und Musculus per Kopf (51.) den KFC mit 2:0 in Führung brachten.

 

Trainer Farat Toku veränderte seine Startformation gegenüber dem 0:0 gegen Wuppertal nicht und setzte somit erneut auf Steve Tunga im defensiven Mittelfeld, obwohl Matthias Tietz nach abgesessener Sperre wieder zur Verfügung stand. Kapitän Nico Buckmaier musste erneut aufgrund seiner Rippenverletzung passen.

 

Zu Beginn agierten die Nullneuner zu verhalten und mutlos. So konnten sich die favorisierten Uerdinger ein Übergewicht erspielen und mehrfach über die linke Seite gefährliche Angriffe vortragen. So auch in der 7. Minute als sich Kefkir durchsetzte, doch dessen Hereingabe schoss Musuculus deutlich vorbei. Wenig später der nächste Angriff über links. Ein 09er sprang unter der Flanke her, bescherte dadurch Krempicki eine gute Torchance, die Edin Sancaktar klasse abwehren konnte. Den Abpraller wollte Jeffrey Obst aus der Gefahrenzone klären, traf allerdings dabei das Bein von Chessa und Schiedsrichter Goldmann entschied sofort auf Foulelfmeter. Ein Elfmeter der Marke kann, aber muss man nicht pfeifen. (13.)

 

Oguzhan Kefkir verwandelte den Elfmeter sicher zur verdienten Führung der Gastgeber. (15.) Die 09er hatten große Schwierigkeiten, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und somit sich Tormöglichkeiten zu erspielen. Nach einem Freistoß von Manuel Glowacz köpfte Jonas Erwig-Drüppel über den KFC-Kasten. (25.)

 

Eine Minute später ein ganz übles Einsteigen an der Mittellinie von Patrick Ellguth. Mit beiden Füßen voran sprang Ellguth vollkommen übermotiviert in Richtung Manuel Glowacz und sah dafür unverständlicherweise nur die gelbe Karte. Aus unserer Sicht eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Auch in der 34. Minute zog sich Marco Goldmann den Unmut der knapp 150 09-Anhänger zu, als er ein vermeintliches Foul an Demir Tumbul im Strafraum des KFC nicht ahndete.

 

Insgesamt waren die Angriffsbemühungen der Sportgemeinschaft in Halbzeit 1 zu harmlos und uninspiriert. Im zweiten Durchgang änderte sich das zunächst nicht. Auf der anderen Seite zielte Krempicki bei einem Distanzschuss zu hoch (49.), doch kurz darauf erhöhte Lucas Musculus auf 2:0. (51.) Edin Sancaktar parierte erst hervorragend gegen Bittroff, bei der anschließenden Flanke von Kefkir stand der ehemalige Bonner sträflich frei und traf per Kopf. Eine Minute später hätte Musculus fast endgültig das Spiel entschieden, doch freistehend vor Edin Sancaktar schloss er schwach ab. (52.)

 

Kurioserweise spielten die schwarz-weißen nun befreit auf und wurden deutlich mutiger. Jonas Erwig-Drüppel fasste sich ein Herz, dribbelte durch das Mittelfeld und knallte die Kugel aus 25 Metern zum Anschlusstreffer unter die Latte des Tores von KFC-Keeper Vollath. (55.) Eine sensationelle Bude vom kleinen Wirbelwind, die sofort für sichtbar mehr Sicherheit im Spiel der Nullneuner sorgte. 

 

Nur zwei Minuten darauf köpfte Angelo Langer eine Flanke von Berkant Canbulut am Tor vorbei. (57.) Die Jungs von Farat Toku vernachlässigten mehr und mehr die Defensive, um noch das 2:2 zu erzielen. Die daraus resultierenden Räume sorgten für Konterchancen für den KFC, doch Musculus scheiterte an Sancaktar und Chessa am Pfosten. (59./65.)

 

So blieben die 09er weiter im Spiel und auch wenn nicht alles gelang, so stemmten sie sich nun gegen die drohende Niederlage. Sie erkämpften sich einige Standardsituationen, die allerdings kaum für Gefahr sorgten. Da die Uerdinger ihrerseits weiterhin beste Konterchancen ungenutzt ließen, blieb es bis zum Abpfiff spannend. In der 84. Minute köpfte Angelo Langer Zentimeter am Uerdinger Tor vorbei.

 

Am Ende blieb es beim knappen 2:1-Sieg für den KFC Uerdingen und die Erkenntnis, dass unseren Jungs zwar alles geben, aber aktuell im Spiel nach vorne die Leichtigkeit und das Selbstverständnis fehlt, um sich viele Torchancen zu erspielen. Doch es geht weiter und das bereits am kommenden Samstag, wenn die U21 des 1. FC Köln im Lohrheidestadion - powered by Stölting Service Group gastiert.

 

Mannschaftsaufstellung: Sancaktar; Obst, Clever, Schneider, Langer; Glowacz, Tunga (55. Tietz), Tumbul (80. Jakubowski), Erwig-Drüppel; Canbulut, Boyamba (84. Bingöl)

 

Tore:

1:0 Oguzhan Kefkir (15. Foulelfmeter)

2:0 Lucas Musculus (51.)

2:1 Jonas Erwig-Drüppel (55.)

 

Schiedsrichter: Marco Goldmann

 

Zuschauer: 2.360

 

Kommentar von Farat Toku: "Glückwunsch an den KFC für den Sieg. Wir waren eigentlich gut vorbereitet auf die Spielweise des KFC. Leider bekamen wir früh den Elfmeter gegen uns, den man aus meiner Sicht geben kann, aber nicht unbedingt muss. Uerdingen hatte zwar in der 1. Halbzeit mehr vom Spiel, doch wir haben wenig zugelassen. Wir haben nach vorne zu verhalten und mit zu wenig Mut gespielt. Nach der Halbzeit haben wir umgestellt und kamen besser in das Spiel. Das erneut frühe 2:0 konnten wir mit Jonas Traumtor schnell wegstecken. Anschließend haben wir risikoreicher und druckvoller gespielt und hatten einige Situationen, in den wir den Ausgleich erzielen hätten können. Natürlich hatte der KFC in der Schlussphase etliche Konterchancen, doch dieses Risiko mussten wir eingehen. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, denn sie hat alles gegeben, doch im letzten offensiven Drittel hat uns die Durchschlagskraft gefehlt."

 

Kommentar von Michael Wiesinger: "Für uns war es ein extrem wichtiger Sieg gegen einen schwer zu bespielenden Gegner. Wir waren die ersten 20 Minuten richtig gut im Spiel, gerade über die linke Seite haben wir uns viele Chancen erarbeitet. Der Elfmeter hat uns natürlich in die Karten gespielt, danach haben wir uns auf dem Ergebnis ausgeruht. Kurz nach der Pause machen wir das wichtige 2:0 und hatten eigentlich alles im Griff. Dann kassieren wir dieses wunderschöne Tor zum 2:1, was uns sichtlich angeknockt hat, aber wir haben es dank unserer Erfahrung souverän verteidigt. Am Ende müssen wir ohne Zweifel deutlich höher gewinnen, doch wir haben unsere Chancen schlecht zu Ende gespielt und nicht nutzen können. So mussten wir bis zum Schluss zittern, aber glücklicherweise blieb es beim Sieg. Dieses Spiel hat wieder bewiesen, dass man sich jeden Sieg in dieser Regionalliga West knallhart erarbeiten muss."