4:1 gegen Westfalia Rhynern - Jo Boyamba mit Doppelpack und Manuel Glowacz mit drei Torvorlagen


Fotos: Maik Matheus

 

(dk) Fünf Tore, zwei Platzverweise und ein verschossener Foulelfmeter. Es wurde den nur 339 Zuschauern im Lohrheidestadion - powered by Stölting Service Group am Samstagnachmittag einiges geboten.

 

Letztlich konnte die SG Wattenscheid 09 das wichtige Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht Westfalia Rhynern im strömenden Regen in der Lohrheide hochverdient mit 4:1 (2:0) für sich entscheiden und ist so etwas wie der große Gewinner des 11. Spieltags in der Regionalliga West.

 

Jo Boyamba mit einem Doppelpack und Manuel Glowacz mit drei Torvorlagen avancierten zu den Matchwinnern im Team von Farat Toku, das von Beginn an die Gäste aus Rhynern in die eigene Hälfte drückte und ein frühes Führungstor erzielen wollte.

 

In der 4. Minute köpfte Adrian Schneider eine Ecke von Manuel Glowacz an die Querlatte, doch bereits zwei Minuten später fiel dann doch das 1:0 für die SG 09: eine Flanke von Manuel Glowacz verwandelte Jonas Erwig-Drüppel ins lange Eck und erzielte seinen dritten Saisontreffer. (6.)

 

Auch im Anschluss blieb 09 dominant und konnte alsbald nachlegen: nach einer Flanke von der Grundlinie von Angelo Langer in den Rücken der Abwehr scheiterte Manuel Glowacz am glänzend parierenden Westfalia-Keeper Hahnemann, doch den Abpraller verwandelte Jo Boyamba in bester Torjägermanier zum 2:0. (23.)

 

Die Gäste aus Rhynern waren nun vollkommen konsterniert und nach einer herrlichen Vorlage von Jo Boyamba hätte Berkant Canbulut freistehend aus kurzer Entfernung für die Vorentscheidung sorgen können, aber er traf lediglich das Aussennetz. (25.)

 

Anschließend verwalteten die 09er die 2-Tore Führung und wurden aufgrund der Überlegenheit etwas nachlässig. So konnte sich Rhynern etwas "freischwimmen" und hatte durch Andzouana eine sehr gute Chance zum 1:2, doch Edin Sancaktar reagierte glänzend und verhinderte den Anschlusstreffer. (37.) Drei Minute vor der Pause benötigte der 09-Keeper das Glück des Tüchtigen, als ein Schuss von Beilfuß an den Pfosten klatschte und es bei der 2:0-Halbzeitführung blieb. (42.)

 

 

In der zweiten Halbzeit gingen unsere Jungs wieder deutlich konzentrierter zu Werke und hätten in der 58. Minute das 3:0 erzielen können, als Schiedsrichter Steffens nach einem Foul an Kapitän Nico Buckmaier auf Foulelfmeter entschied. Den Strafstoß von Manuel Glowacz konnte Hahnemann abwehren, doch eine Minute später fand eine flache Hereingabe von Manuel Glowacz Adrian Schneider am langen Pfosten, der keine Mühe hatte, die Kugel zum 3:0 über die Linie zu drücken. (59.)

 

Das Spiel schien gelaufen und es war nur noch die Frage, wie hoch die Sportgemeinschaft gewinnen würde. In der 62. Minute bekam die Partie eine kleine Wendung, als Jeffrey Obst als letzter Mann ausrutschte, dabei Andzouana zu Fall brachte und von Schiedsrichter Steffens mit der roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Den anschließenden Freistoß von Adrian Cieslak wurde von Steve Tunga in der Mauer unhaltbar für Edin Sancaktar abgefälscht und plötzlich stand es 1:3. (64.)

 

Die Gäste witterten nun ihre Chance und setzten die 09er unter Druck. Andzouana zielte in der 70. Minute zu hoch und zwei Minuten später rettete Norman Jakubowski spektakulär vor der Linie. (72.) Nach einem Foul an Edin Sancaktar sah Adrian Cieslak die gelb-rote Karte und sorgte somit für numerische Gleichheit auf dem Platz. (76.) Eine Minute später tankte sich Angelo Langer auf der linken Seite durch, flankte maßgerecht auf Jo Boyamba, der zum 4:1-Endstand einköpfen konnte. (77.) 

 

Mannschaftsaufstellung: Sancaktar; Obst, Jakubowski, Schneider, Langer; Tietz (46. Tunga); Glowacz, Buckmaier, Canbulut (64. Bingöl), Erwig-Drüppel; Boyamba (78. Tumbul)

 

Tore:

1:0 Jonas Erwig-Drüppel (6.)

2:0 Joseph Boyamba (23.)

3:0 Adrian Schneider (59.)

3:1 Steve Tunga (Eigentor) (64.)

4:1 Joseph Boyamba (77.)

 

Besondere Vorkommnisse:

Hahnemann hält Foulelfmeter von Manuel Glowacz (58.)

Rote Karte für Jeffrey Obst (62.)

Gelb-Rote Karte für Adrian Cieslak (76.)

 

Schiedsrichter: Andreas Steffens

 

Zuschauer: 339

 

Kommentar von Farat Toku: "Wir haben ein gutes Spiel gemacht und auch in der Höhe verdient gewonnen. Wir haben uns viele Chancen herausgespielt und schöne Tore gemacht. Besonders das 4:1 war toll herausgespielt. Ich bin froh, dass wir heute die Chancen auch endlich mal reingemacht haben. Ich wünsche Holger und seinen Jungs für die Zukunft alles Gute."

 

Kommentar von Holger Wortmann: "Glückwunsch an Farat und seine Mannschaft zum letztlich verdienten Sieg. Wir hatten uns sehr viel vorgenommen und auch einige personelle Veränderungen vorgenommen, doch das war alles nach sechs Minuten schon wieder über den Haufen geworfen. In der Viertelstunde vor der Halbzeit haben wir es gut gemacht und hatten zwei gute Chancen, die wir in unserer Situation dann auch einfach mal reinmachen müssen. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir gut begonnen, doch bekommen dann das 0:3. Trotzdem haben wir uns nicht aufgegeben und konnten etwas glücklich verkürzen und haben dann druckvoll weitergespielt. Durch die gelb-rote-Karte haben wir uns selbst das Momentum und den numerischen Vorteil genommen. Als dann eine Minute danach das 1:4 fiel, war die Messe natürlich gelesen. Ich habe trotz der verdienten Niederlage einige positive Ansätze gesehen, aber es bleibt extrem viel Arbeit."