Leistungsgerechtes 0:0 gegen Wuppertaler SV


Foto: Maik Matheus

 

(dk) Leider hat es auch am 4. Spieltag nicht mit dem erhofften ersten dreifachen Punktgewinn für unser Team geklappt, doch im Heimspiel am Montagabend gegen den ambitionierten Wuppertaler SV reichte es nach einer kämpferisch guten Leistung zu einem verdienten torlosen Remis.

 

Farat Toku setzte, für den nach seiner Ampelkarte im Westfalenpokalspiel in Sprockhövel gesperrten Matthias Tietz, erstmals von Beginn an auf Steve Tunga im defensiven Mittelfeld. Der 20-jährige zeigte dort eine insgesamt gute Leistung und wusste insbesondere durch seine Kämpferqualitäten zu gefallen.

 

Im Lohrheidestadion - powered by Stölting Service Group entwickelte sich eine intensive, aber doch recht zerfahrene Partie. Die erste nennenswerte Torraumszene erspielten sich die Gäste in der 7. Minute, als der flinke Kevin Hagemann auf Mittelstürmer Christopher Kramer ablegte, dessen Schussversuch in höchster Not von der 09-Defensive geblockt werden konnte. In der 18. Spielminute schoss Kevin Hagemann nach starkem Dribbling an das Aussennetz, ehe eine Minute später Demir Tumbul nach Flanke von Berkant Canbulut per Kopf den Querbalken traf. (19.)

 

Bis kurz vor der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, doch dann brannte es gleich mehrfach im Strafraum der Nullneuner und o9-Keeper Edin Sancaktar verhinderte gleich zweimal in Folge den Rückstand. Zunächst glänzte er mit einem starken Reflex mit dem Fuß nach einem Kopfball von Mandt aus nächster Nähe und den kurz darauf folgenden Schuss von Kevin Hagemann von der Strafraumgrenze lenkte er mit den Fingerspitzen um den Pfosten zur Ecke für die Gäste. (43.)

 

Auch in der 2. Halbzeit blieb es bei einem umkämpften Spiel, in dem beide Teams das ganz große Risiko scheuten. Die 09er standen nun wieder kompakter und ließen kaum mehr gefährliche Tormöglichkeiten der Wuppertaler zu. In der 72. Minute startete Jonas Erwig-Drüppel ein energisches Solo durch das Wuppertaler Mittelfeld, steckte an der Sechszehnerlinie den Ball geschickt durch die Beine von Pagano auf Jo Boyamba durch, der den Ball auch anschließend im Tor der Gäste unterbringen konnte, doch leider entschied Schiedsrichter Maibaum wohl fälschlicherweise auf Abseits und erkannte diesen Treffer nicht an, so dass es am Ende beim leistungsgerechten 0:0 blieb.

 

Natürlich erneut eine bittere Entscheidung zu Ungunsten unserer Mannschaft, doch auch dies gilt es, schnellstmöglich abzuhaken, denn bereits am Samstag geht es mit dem Gastspiel im Grotenburg-Stadion beim KFC Uerdingen weiter.

 

Mannschaftsaufstellung: Sancaktar; Obst, Clever, Schneider, Langer; Erwig-Drüppel, Tumbul, Tunga, Glowacz; Canbulut (87. Jakubowski), Boyamba (90. + 2. Bingöl)

 

Tore: Fehlanzeige

 

Schiedsrichter: Fabian Maibaum

 

Zuschauer: 1236

 

Kommentar von Farat Toku: "Ich denke, dass das Unentschieden heute gerecht ist. Beide Mannschaften haben sicherlich schon bessere Spiele abgeliefert, doch wir waren auf die langen Bälle von Wuppertal gut vorbereitet und haben gut um die 2. Bälle gekämpft. Schade natürlich, dass bei unserem Treffer auf Abseits entschieden wurde, obwohl es wohl keines war, aber so ist es leider entschieden worden. Ich bin froh, dass wir diesmal in den letzten zehn Minuten keinen Gegentreffer kassiert haben und nehmen den einen Punkt gerne mit."

 

Kommentar von Stefan Vollmerhausen: "Ich war insbesondere in der 1. Halbzeit sehr zufrieden mit meiner Mannschaft, weil wir bis auf den Lattentreffer nichts von Wattenscheid zugelassen haben. Wir selber hatten gleich mehrere gute Tormöglichkeiten. Besonders in den letzten fünf Minuten vor der Pause wurde es einige Male brenzlig. Unterm Strich sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden, zumal Wattenscheid in der 2. Halbzeit auch einige gefährliche Situationen hatte. Letztlich ist das 0:0 ein gerechtes Resultat."